Flüchtlingskrise fordert die Tafeln

Seit Beginn des Krieges in der Ukraine sind mehr als 2.200 Flüchtlinge in unseren Landkreis gekommen. Erst Ende April war es soweit, dass alle bis dahin registrierten Flüchtlinge Geld von der Ausländerbehörde erhielten. Bis dahin hatten viele von den privat untergebrachten Flüchtlingen kein Geld, um sich Lebensmittel zu kaufen. Die vier Tafeln der Bürgerstiftung versorgten zwar bereits einige ukrainische Flüchtlinge, aber nur wie üblich einmal pro Woche, wovon eine Familie ohne Geld nicht leben kann. Im ehemaligen Modehaus Kohl in Fürstenfeldbruck, in dem die Initiative „Brucker helfen der Ukraine“ Kleidung und Sachspenden ausgibt, konnte die Bürgerstiftung vorübergehend eine tägliche Lebensmittelausgabe einrichten.

Fünf Wochen lang hat die Bürgerstiftung mit Hilfe von vielen Ehrenamtlichen, teils aus den Tafeln, an sieben Tagen pro Woche rund eine halbe Tonne Lebensmittel täglich an Flüchtlinge ausgegeben. Die freiwilligen Helfer:innen und Mitarbeiter:innen der Bürgerstiftung haben sich um die Logistik und Lebensmittelausgabe gekümmert, zahlreiche Spender:innen haben mit Lebensmittel- und Geldspenden unterstützt. Die tägliche Unterstützung durch die „Brucker helfen der Ukraine“ war großartig. Ihnen allen sei herzlich gedankt.

Ende April besuchte die bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales, Ulrike Scharf, die Lebensmittelausgabe und die Fürstenfeldbrucker Tafel, um sich Bild von der Arbeit vor Ort zu machen und gab sogar selbst Lebensmittel aus. Sie dankte allen Ehrenamtlichen und kündigte den bayerischen Tafeln eine Unterstützung im Wert von 200.000 Euro an.

Als alle Flüchtlinge regelmäßig Leistungen bezogen, konnte die Lebensmittelausgabe geschlossen und auf die normale Versorgung durch die Tafeln umgestellt werden. Der Andrang in den Tafeln war enorm, so dass die Tafeln in Fürstenfeldbruck, Maisach und Puchheim-Eichenau sich gezwungen sahen, zusätzliche Ausgabetage einzuführen. Aktuell versorgen die vier Tafeln insgesamt rund 2.150 Bedürftige pro Woche; im März waren es noch 900.

Seit Kurzem wird den Tafeln der Bürgerstiftung eine ganz besondere Hilfe zuteil: Amazon stellt jede Woche an einem Tag einen Fahrer mit Transporter zur Verfügung, der beim Einsammeln der Lebensmittelspenden hilft.

Um die Lebensmittelbeschaffung und Logistik für die Tafeln zu verbessern, plant die Bürgerstiftung ein zentrales Lager im östlichen Landkreis, das bisher noch nicht gefunden ist. Benötigt wird eine ebenerdige Fläche von 160 m2 mit Stromanschluss. Aktuell werden noch Sponsoren für die Logistikkosten der Tafeln gesucht. Günther Bertram, der zuständige Vorstand für die Tafeln: „Es ist großartig, wie unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter:innen in den Tafeln diese enorme Belastung meistern und auch die zusätzlichen Ausgabetage schultern. Wir sind ihnen sehr dankbar hierfür. Aber gerade die Tafelläden in Fürstenfeldbruck, Maisach, Olching und Puchheim brauchen dringend Verstärkung, um alle Tafelkund:innen dauerhaft versorgen zu können. Fürstenfeldbruck versucht für ein bis zwei Samstage pro Monat ein Team „junge Tafel“ mit Helfer:innen bis 30 Jahre zu bilden.“ Interessenten können sich gerne im Büro der Bürgerstiftung melden, 08141-348722.

Sie möchten unsere Tafeln unterstützen? Hier geht es zu unserer Spendenseite (Link).